CLBInternet für Chemie und Labor - Teil 1: CHEMIE.DE
Dr. Torsten Beyer, Saarbrücken
Chemie in Labor und Biotechnik 49 (1998) 51-52


CHEMIE.DE ist ein ehrgeiziges Projekt des Fachbereichs Chemie der Freien Universität Berlin, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und vom DFN (Deutsches Forschungsnetz)-Verein finanziell gefördert wird. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines Fachinformationssystems für die Bereiche Chemie und Biochemie, in dem Internet-Ressourcen nicht nur erfasst, sondern auch kurz kommentiert und kategorisiert werden.

Weitere Aufgaben des zur Zeit zehnköpfigen Projektteams neben dieser Bereitstellung von Metainformationen sind verschiedene Entwicklungsarbeiten wie zum Beispiel die Konzeption eines eigenen chemiespezifischen Suchroboters, die Übertragung von Molekülstrukturen im Internet sowie diverse konzeptionelle Arbeiten (u.a. die Entwicklung von interaktiven On-Line-Lernprogrammen). Das Angebot ist insgesamt sehr vielfältig und gliedert sich u.a. in folgende Bereiche:


Chemie-Software

Es gibt eine große Zahl von Public-Domain-Programmen im Bereich Chemie, diese sind allerdings auf vielen unterschiedlichen Servern lokalisiert und oft auch schlecht auffindbar. In CHEMIE.DE sollen alle kostenfreien Softwareprodukte im Internet erfasst, dokumentiert und samt Beschreibungen auf dem projekteigenen FTP-Server zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Kommerzielle Chemie-Software wird von einer großen Zahl von Firmen weltweit angeboten. In CHEMIE.DE werden Informationen über diese Produkte (u.a. Hersteller, Beschreibung, Einsatzgebiete, Preis, Bestellmöglichkeiten) in einer Datenbank gesammelt und können über eine komfortable Suchmaske recherchiert werden.


Verzeichnis chemierelavanter Server im Internet

Dies ist zweifellos ein sehr ehrgeiziges Projekt, da die Zahl der Internet-Seiten im Bereich der Chemie explosionsartig zunimmt (ca. 1 Mio. Treffer bei der Suchanfrage "Chemie" or "Chemistry" in der Suchmaschine Altavista, Stand: 15.12.97). Die erfassten Seiten unterliegen einer starken Dynamik, d.h. sie müssen regelmäßig überprüft und der Inhalt gegebenenfalls im Verzeichnis aktualisiert werden. Zu diesem Zweck ist im Rahmen des Projekts ein eigener Suchroboter für chemierelevante Internetseiten konzipiert worden, der das Netz selbständig nach relevantem Material durchsucht und darüber hinaus auch kategorisiert.

Zur Zeit sind hier knapp 6000 Seiten erfasst. Es bleibt zu hoffen, daß bald weitere Seiten aufgenommen werden, da die Suchergebnisse in vielen Kategorien zur Zeit noch recht mager sind. Die Zahl der insgesamt im Internet vorhandenen Chemieseiten dürfte um ein Vielfaches höher sein. Nachteilig ist auch die Tatsache, daß keine Seiten durch den Besucher angemeldet werden können, sondern nur eine Erfassung durch den projekteigenen Suchroboter möglich ist.


Mailing-Listen und News-Gruppen mit chemischem Inhalt

In dieser Rubrik ist geplant, die Beiträge zu Newsgruppen und Mailing-Listen mit chemischen Inhalten zu archivieren und darüber hinaus recherchierbar zu machen. Hier fehlen aber zur Zeit noch die Inhalte.


Deutscher und internationaler Tagungs- und Veranstaltungskalender

Hier soll eine Datenbank aufgebaut werden, in der Tagungen und Veranstaltungen sowohl national als auch international erfasst werden. Eine komfortable Suchmaske erlaubt das schnelle Auffinden der gewünschten Daten. Außerdem können Veranstaltungen vom Besucher der Seite eingetragen werden.


Jobbörsen

Jobbörsen im Internet gibt es inzwischen wie Sand am Meer. In CHEMIE.DE werden aber nur die für den Chemiker relevanten Quellen erfasst, kommentiert (z.Z. knapp 30) und per Hyperlink zugänglich gemacht. Dieses Verzeichnis ist einzigartig im Internet und bietet, sozusagen auf einen Schlag, eine große Zahl von Ressourcen für den stellensuchenden Chemiker bzw. Biochemiker im Internet.


Adressen von Chemiefachbereichen

Die Adressen aller Chemie-Fachbereiche in Deutschland sind hier in einer alphabetischen Liste erfasst und direkt per Hyperlink zugänglich. Darüber hinaus ist auch eine Sammlung von Institutsadressen weltweit vorhanden, allerdings noch sehr unvollständig.


Weitere Projekte

Sehr interessant für den Informationssuchenden sind die beiden angegliederten Projekte von Stefan Knecht (Universität Düsseldorf) und Rolf Claessen (Universität Würzburg). Diese beiden Autoren vergeben auch die Auszeichnung "Top 5% Chemistry Award", ein begehrtes Qualitätssiegel für besonders gehaltvolle Chemie-Seiten im Internet.

Auf den Seiten von Stefan Knecht finden sich über 1200 Hyperlinks zu vielen Themen rund um die Chemie mit Schwerpunkt Laborbereich, deren Inhalt zumeist kurz beschrieben wird. Besonders empfehlenswert ist neben dem "Top 5% Chemistry Award" die Rubrik "Neue Links", in der topaktuelle hochwertige Neuzugänge im Internet gesammelt und kommentiert werden. Besucher können hier eigene Seiten mit Kurzbeschreibung anmelden. Abgerundet wird das sehr gute Angebot durch eine komfortable Suchmaske und eine englische Version der Seiten.

Die Homepage von Rolf Claessen enthält ebenfalls eine Fülle von Verweise zu Internet-Ressourcen mit chemischem Inhalt wie Zeitschriften, Firmen, Patente, Software u.v.m. Die einzelnen Links sind aber leider nicht kommentiert, was den Wert der Sammlung, obwohl sie sehr umfassend ist, etwas schmälert. Recherchen können mit der integrierten Volltextsuche durchgeführt werden. Außerdem ist die Homepage auch in englischer Sprache verfügbar.


Fazit

Zusammen mit den beiden angegliederten Projekte von Stefan Knecht und Rolf Claessen ist CHEMIE.DE die umfangreichste Linksammlung chemierelevanten Seiten im deutschsprachigen Internet. Ob man Informationen über spezielle chemische Themen, über Chemie-Software oder Jobbörsen für Naturwissenschaftler sucht, hier wird man fast immer fündig. Dadurch wird die oft mühevolle und auch unvollständige Recherche mit den gängigen Suchmaschinen wie AltaVista, Excite, HotBot oder Yahoo teilweise überflüssig. Man kommt so viel schneller zu den gewünschten Informationen, wenn man nicht nach sehr speziellen Themen sucht. Ob jedoch das sehr ehrgeizige Ziel erreicht wird, alle im Internet vorhandenen Seiten im Bereich Chemie und Biochemie zu erfassen und ständig aktuell verfügbar zu halten, muß die Zukunft zeigen. Im Moment ist nur ein Bruchteil des tatsächlich verfügbaren Materials in CHEMIE.DE recherchierbar. Die Idee des Projekts ist dennoch sehr zu begrüßen, da es durch das explosionsartige Wachstum der Zahl der Internetseiten immer mehr fachspezifische Suchmaschinen und Indizes wie CHEMIE.DE erforderlich sind, um das inzwischen unüberschaubar große Informationsangebot überhaupt noch überblicken zu können. Wünschenswert wäre in Zukunft neben der Erfassung von Ressourcen auch eine kurze Kommentierung, gegebenenfalls sogar Bewertung des Angebots angestrebt werden, um den Informationssuchenden schnell und zielsicher ans Ziel zu führen. Solche Angebote werden dann jedoch wohl entweder kostenpflichtig sein, oder aber durch Werbung finanziert werden müssen, da dazu ein gewaltiger redaktioneller und damit auch finanzieller Aufwand nötig ist. Dieses Problem wird nach dem Auslaufen des Projektes auch auf CHEMIE.DE zukommen.

  • zurück
  • Druck

Abonnieren:

  • RSS Feed abonnieren

Empfehlen:

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
  • XING