Dissertation:

Die Berechnung von Gitterpotentialen und Elektronenlokalisierungsfunktionen (ELF) an ausgewählten MX, MX2 und MXY-Verbindungen und Untersuchungen zur Kristallchemie von gemischten Halogeniden des Zinns SnFX (X = Cl, Br, I)


Inhaltsverzeichnis:

1 EINLEITUNG (pdf)
2 DIE THEORIE DER GITTERPOTENTIALE (pdf)
2.1 Historischer Überblick
2.2 Die Anwendung der Elektrostatik in der Kristallchemie
2.3 Potentiale im Bulk
2.4 Potentiale in Kristalloberflächen
2.5 Minimalflächen und Potentialflächen
3 QUANTENMECHANISCHE RECHENVERFAHREN (pdf)
3.1 Bedeutung in der Festkörpersimulation
3.2 Die Elektronenlokalisierungsfunktion ELF
3.3 Berechnungsverfahren
4 EXPERIMENTELLER TEIL (pdf)
4.1 Gemischte Zinnhalogenide (SnFX, X = Cl, Br, I)
5 POTENTIALBERECHNUNGEN AN EINIGEN AUSGEWÄHLTEN STRUKTURTYPEN
5.1 Einfache Grundstrukturtypen (pdf)
5.2 Der PbFCl-Strukturtyp (pdf)
5.3 Der FeOCl-Strukturtyp (pdf)
5.4 Der Bleichlorid-Strukturtyp (pdf)
5.5 Weitere Strukturtypen binärer und ternärer ionogener Verbindungen (pdf)
6 ELF-BERECHNUNGEN AN EINIGEN AUSGEWÄHLTEN STRUKTURTYPEN
6.1 Blei- und Zinnhalogenide im Bleichlorid-Typ (pdf)
6.2 Blei- und Wismutverbindungen im PbFCl-Typ (pdf)
6.3 Zusammenhänge zwischen der Topologie von POPS bzw. PEPS und ELF (pdf)
7 ZUSAMMENFASSUNG (pdf)
8 AUSBLICK (pdf)
9 ANHANG (pdf)
9.1 Arbeitsmethoden
9.2 Computerprogramme
9.3 Einheiten und Umrechnungsfaktoren
9.4 Fehlerabschätzung und Konvergenzproblematik
9.5 Gittertransformationen
9.6 Die Fehlerfunktion
9.7 Ableitung der Ewald-Formeln
9.8 Umformung der Ewald-Juretschke-Formel
9.9 Strukturdaten
9.10 PMF*-Werte und korrigierte Ionenladungen
9.11 d-Werttabellen zu Kapitel 4
10 VERZEICHNISSE (pdf)
10.1 Literatur
10.2 Abbildungen und Tabellen
10.3 Abkürzungen und Variablen
  • zurück
  • Druck

Abonnieren:

  • RSS Feed abonnieren

Empfehlen:

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
  • XING