Aktuelle Analytik- und Life-Science-Informationen im Internet (LABO 04/2002)

Dr. Torsten Beyer, Dr. Beyer Internet-Beratung


Die Informationsfülle im Internet übersteigt inzwischen nahezu jede Vorstellungskraft. Schätzungen gehen von ungefähr vier Milliarden HTML-Dokumenten aus, von denen die Suchmaschine Google immerhin etwa die Hälfte indexiert hat. Doch dieses sogenannte "Surface Web" ist nur die Spitze des Eisberges, denn berücksichtigt man die für Suchmaschinen weitgehend unsichtbaren Informationen in Datenbanken und dynamischen Webseiten - das sogenannte "Deep Web" - so sprechen Schätzungen von der unglaublichen Zahl von mehr als zwei Billion Dokumenten, die über das Internet zugänglich sind. Hiervon schafft Google als anerkannt beste Suchmaschine nur die erschreckend geringe Quote von 0,1%!

Und gerade bei aktuellen Dokumenten wie beispielsweise Pressemeldungen oder Jobangeboten haben alle Suchmaschinen naturgemäß weitere Defizite, da von der Publikation einer Webseite bis zu ihrer Aufnahme in Suchmaschinen oft Wochen, wenn nicht sogar Monate vergehen können. Dies ist natürlich gerade für die Recherche nach aktuellen Fachinformationen ein sehr unbefriedigender Zustand, der auch durch die Existenz zahlreicher spezieller Suchmaschinen für wissenschaftliche Inhalte, wie beispielsweise ChemGuide, Chemyahoo, Sciseek, Scirus und wie sie auch alle heißen mögen, nur unwesentlich verbessert wird, wenn überhaupt.

Ein für manche Leser sicher überraschender Lehrsatz in meinen Internet-Schulungen lautet daher: "Sie sollten nur dann Suchmaschinen einsetzen, wenn Sie keine besseren Informationsquellen für Ihre Fragestellung kennen!" Solche besseren Quellen sind beispielsweise die zahlreichen fachspezifischen Internet-Portale, die den Zugang zu interessanten Links, Pressemeldungen, Veranstaltungshinweisen oder Jobangeboten für eine bestimmte Branche enorm erleichtern, indem sie die ungeheuren Informationsmengen des Internet vorfiltern und interessante Inhalte selektieren. Damit bieten sie den Nutzern oft zahlreiche Einstiegspunkte zu den vielen verborgenen Schätzen des "Deep Web", in die Suchmaschinen ja - wie bereits erwähnt - kaum vordringen können.

Das nunmehr seit über vier Jahren bestehende Portal ANALYTIK-NEWS ist genau ein solches fachspezifisches Portal für die Analytik- und Life-Science Branche. Man erreicht die Seite auch über die einprägsamen Adressen http://www.analytik.biz und https://www.chemiker.info. Ursprünglich war die Seite nur als Homepage und Archiv des ANALYTIK-Newsletters eingerichtet worden. Dieser wird seit November 1997 einmal monatlich kostenlos per Mail verschickt und enthält neben der Vorstellung interessanter Webseiten auch aktuelle Stellenangebote aus Industrie und Forschung, Produktinformationen und neuerdings aktuelle Wissenschaftsmeldungen für die Laborbranche. Daneben beinhaltet der Newsletter jeweils einen Hinweis auf die "Internet-Adresse des Monats" in der Print-Ausgabe der LABO. Die Beiträge können auch auf der Homepage von ANALYTIK-NEWS nachgelesen werden, wo außerdem alle bisher erschienenen 65 Ausgaben der seit August 1996 in der LABO publizierten Artikelserie archiviert sind (ab September 1999 im Volltext, davor nur mit Hyperlink zu den besprochenen Webseiten). Die inzwischen 41. Ausgabe des ANALYTIK-Newsletters Anfang März 2002 wurde an knapp 7.000 Interessenten versandt und ist damit der führende E-Mail-Newsletter für die Laborbranche.

Um den Anforderungen eines vollständigen Informationsportals gerecht zu werden, wurde die Homepage von ANALYTIK-NEWS seit Anfang 2001 erheblich erweitert. Es begann zunächst mit der Einrichtung einer teilweise kommentierten und geprüften Linksammlung, die inzwischen auf über 3.800 Verweise angewachsen und damit die umfangreichste für die Laborbranche ist. In der Kategorie "Adressen" findet man unter anderem ein Herstellerverzeichnis, ein Laborverzeichnis, ein Verzeichnis von Seminaranbietern sowie Links zu den Homepages von Behörden, Institutionen, Verbänden und Forschungseinrichtungen. Der Link "E-Shops/Marktplätze" führt direkt zur Partnerseite LaborShop.de, einem E-Shop- und Marktplatzverzeichnis mit über 260 Einträgen.

Hinter dem Punkt "Literatur" verbirgt sich ein umfangreiches Zeitschriftenverzeichnis mit über 1.000 Einträgen, eine Auflistung online verfügbarer Marktübersichten, über 60 Links zu Applikationsdatenbanken bei Herstellern und Behörden und eine Zusammenstellung der wichtigsten Gesetzestexte, die direkt kostenlos abgerufen werden können. Abgerundet wird dieser Bereich durch ein kleines Fachbuchverzeichnis mit aktuellen Neuerscheinungen.

In der Rubrik "Portale" sind die wichtigsten Einstiegspunkte in die Bereiche "Analytik allgemein", "Trenntechnik", "Spektroskopie", "Qualitätsmanagement" und "Datenbanken" zusammengestellt, wobei weniger auf Masse als auf Qualität der empfohlenen Seiten wert gelegt wurde. Die einzelnen Teilbereiche werden noch weiter untergliedert. So findet man unter "Trenntechnik" die Unterkategorien "HPLC", "GC" und "Elektrophorese" mit speziellen kommentierten Links für diese Fachgebiete. Auf vielen der hier verlinkten Seiten sind wiederum zahlreiche weitere Verweise und Informationen zu den jeweiligen Themen verfügbar, so dass sich Interessenten sehr schnell einen Überblick verschaffen können, ohne sich lange mit den oftmals Hundert bis Tausenden von Treffern in Suchmaschinen herumschlagen zu müssen. Beim Klick auf "Datenbanken" erfolgt schließlich ein Sprung zum Partner-Portal Chemie-Datenbanken.de, das über 220 kommentierte Links zu interessanten kostenfreien und kostenpflichtigen Datenbanken für Chemiker bietet. Hierbei handelt es sich nahezu ausschließlich um die schon mehrfach angesprochenen "Deep Web Sites".

Und wer schließlich auf der Suche nach Wissenschaftler-Witzen oder Beschreibungen chemischer Experimente ist, der sollte einmal einen Blick auf die Links unter "Vermischtes" werfen.

Alle Links werden in regelmäßigen Abständen auf ihre Gültigkeit geprüft, denn nichts ist ärgerlicher als eine Fehlermeldung, die ein Besucher beim Anklicken eines Verweise erhält. Zu einem vollständigen Portal gehören natürlich auch eine Gebrauchtgerätebörse, ein Diskussionsforum und eine Jobbörse, in denen jedermann kostenlos und ohne Registrierung Beiträge verfassen und inserieren kann. Natürlich sind auch kommentierte Links zu anderen Foren, Gerätebörsen oder wissenschaftsspezifischen Stellenmärkten vorhanden. Besonders regen Zuspruch erfährt dabei die Jobbörse, in der monatlich über 50 Stellenangebote publiziert werden, die unsere Redaktion direkt auf den Homepages von Firmen und Institutionen aus dem Labor- und LifeScience-Bereich recherchiert und direkt verlinkt. Diesen Service bietet keine andere Jobbörse in diesem Bereich. Daneben können Unternehmen und Labors auch selbst kostenlos Inserate publizieren. Über Metasuchmaschinen wie beispielsweise JOBworld kann man zwar zahlreiche Stellenbörsen überwachen, doch nur ein geringer Prozentsatz der Unternehmen und zumeist Großfirmen inseriert dort, da hier für die Inserenten teilweise erhebliche Kosten für ein Inserat anfallen. Viele Jobangebote, die in ANALYTIK-NEWS veröffentlicht werden, sind damit also in keiner anderen Stellenbörse je publiziert worden, was unsere Jobbörse besonders interessant macht.Homepages

Seit Anfang Februar veröffentlichen wir außerdem aktuelle Wissenschaftsmeldungen in einem eigenen Bereich (http://presse.analytik-news.de). Die Meldungen kommen direkt von den Presseseiten von Unternehmen und Behörden, wobei Updates mehrmals wöchentlich erfolgen. Hersteller, Händler, Labors, Behörden oder Institutionen sind herzlich eingeladen, aktuelle Meldungen an unsere Redaktion (redaktion@analytik-news.de) zur kostenlosen Publikation in unserer Presserubrik zu senden. Natürlich werden alle Meldungen archiviert und auch zukünftig frei zugänglich bleiben. Für interessierte Unternehmen produzieren wir zudem exklusiven Content für Ihre eigene Webseite.

Kürzlich kam noch ein Veranstaltungskalender mit aktuellen Messe- und Tagungsterminen hinzu, so dass auch diese Lücke geschlossen wurde. Seminaranbieter und Tagungsveranstalter können uns gerne weitere Termine zur kostenlosen Veröffentlichung übermitteln.

Die Finanzierung des Angebots erfolgt ausschließlich durch Bannerwerbung, Anzeigen im Newsletter, Produktwerbung sowie bezahlte Einträge im Firmen- und Laborverzeichnis. Für den Besucher sind alle Inhalte ohne Einschränkung kostenlos zugänglich. Jede Seite des Angebots enthält genau ein Wechselbanner in der Standardgröße 468x60 Pixel, der Besucher wird hier also nicht durch zahlreiche blinkende Banner erschlagen, was bei manch anderem Portal durchaus der Fall ist.

Der komplette Aufbau der Seite geschah ohne externe Förderung oder gar Venture Capital, sondern über mehrere Jahre kontinuierlich. Dabei konnte bis heute die Unabhängigkeit des Angebotes erhalten und die Übernahme durch größere Portale oder Verlage vermieden werden. Wegen mangelnder Rentabilität oder irrealer Erwartungen wurden in der Vergangenheit ja auch etliche Angebote komplett eingestellt. ANALYTIK-NEWS hat zwar ein relativ schlichtes Layout und auch nicht das Marketing-Budget so mancher gescheiterter Portale, dafür haben wir aber viele überlebt und schreiben heute schwarze Zahlen - und dies alles mit der bescheidenen Zahl von einem festen und drei freien Mitarbeitern.

Die kontinuierliche Steigerung der Zugriffszahlen auf über 30.000 PageViews im Monat sowie die ständig steigende Zahl der Newsletter-Abonnenten (momentan knapp 7.000) bestätigen die Akzeptanz des Angebots in der Branche und sind für uns kein Ruhekissen, sondern eine Verpflichtung, das Angebot auch in Zukunft weiter auszubauen und zu verbessern.


Name/URL Inhalte und Besonderheiten
Akademiker-online Stellenmarkt für Akademiker, auch Post-Doc-Stellen und Praktika
ANALYTIK-NEWS Angebote und Gesuche aus den Bereichen, Chemie, Pharma, Materialwissenschaft und Labor; Newsletter
BioKarriere.NET
ChemieKarriere.NET
Angebote und Gesuche aus den Bereichen Life Science, Pharma, Chemie und Labor; Newsletter, eigene Bewerbung
DrArbeit.de Stellenbörse für Diplom- und Doktorarbeiten in Naturwissenschaft und Medizin
Ingenieurweb.de Stellenmarkt für techn. Fach- und Führungskräfte im deutschsprachigen Raum; eigene Bewerbung
Industrie-Job.de Jobs für Ingenieure und Techniker in Deutschland; Newsletter, eigene Bewerbung
Ingenieurkarriere.de Deutschlandweiter Ingenieur-Stellenmarkt; eigene Bewerbung
MTA-Dialog Angebote aus den Bereichen Medizintechnik und Diagnostika; eigene Bewerbung und zusätzliche Publikation in Zeitschriften (MTA-Dialog, LABO)
Science-Jobs-De Angebote öffentlicher Forschungseinrichtungen; Newsletter, eigene Bewerbung

Tabelle 2: Spezielle Stellenbörsen für Ingenieure und Naturwissenschaftler


Fazit

Letztlich vollbringt auch das Internet keine Wunder. Das eigene Qualifikationsprofil muss zu den Anforderungen des potenziellen Arbeitgebers passen, und auch die klassischen Wege über Tagenszeitungen oder direkte Kontakte mit den Personalabteilungen sind keinesfalls überflüssig geworden. Bei den immer spezielleren Anforderungen der Arbeitswelt ist das Medium Internet heute unverzichtbar geworden, sowohl für Studienabgängern als auch für jeden Arbeitgeber.

  • zurück
  • Druck

Abonnieren:

  • RSS Feed abonnieren

Empfehlen:

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
  • XING